INTERNATIONALER KURZFILM-WETTBEWERB – Teil II

  • Wettbewerb
  • 7 Filme

Leihbar bis / Streaming ab: 20.11 19:30 Uhr Streaming möglich bis: 22.11 19:30 Uhr

Alexandra Gramatke arbeitete nach dem Studium der Slavistik und Neueren Deutschen Literaturwissenschaft als freiberufliche Übersetzerin im Bereich Literatur und Dokumentarfilm. Seit 1994 ist sie Mitglied der thede, einem Hamburger Kollektiv von Dokumentarfilmern. Hier realisierte sie eigene Filme wie 20 GEIGEN AUF ST. PAULI. Daneben war sie als Produktionsleiterin und Herausgeberin tätig. Seit 2008 ist sie Geschäftsführerin der Kurzfilm Agentur Hamburg.

Thomas Johnson, geboren 1984, studierte Zeitbasierte Medien an der Universität von Wales in Cardiff und an der Akademie der Schönen Künste in Zagreb/Kroatien. Neben Animationsfilmen macht er auch Trickfilm-Performances, die auf vielen Festivals gezeigt wurden. Gemeinsam mit seiner Partnerin Ivana Bošnjak hat er bereits zwei vielfach ausgezeichnete Animationsfilme hergestellt: SIMULACRA (2014) und IMBUED LIFE (2019). Beide sind gerade in der Produktion ihres dritten gemeinsamen Trickfilms APATHY. Mit IMBUED LIFE gewannen sie 2019 auch den Internationalen Kurzfilm-Wettbewerb von exground filmfest.

Marion Klomfaß, 1970 in Wiesbaden geboren, studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Germanistik und Musikwissenschaft an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main mit dem Abschluss Magister Artium. Seit 1995 arbeitet sie als Cutterin für diverse Film- und TV-Produktionen und ist aktuell beim Hessischen Rundfunk angestellt. Von 1993 bis 2011 war sie Mitglied im Organisations- und Filmauswahlteam des exground filmfest in Wiesbaden. 2000 gehörte sie zu den Gründern des japanischen Filmfestivals Nippon Connection in Frankfurt am Main, dessen Leiterin sie bis heute ist. 2013 wurde sie für ihre Leistungen als Vermittlerin der japanischen Kultur in Deutschland vom japanischen Außenminister ausgezeichnet.

After finishing her studies of Slavonic and German literature Alexandra Gramatke worked as a freelance interpreter for literature and documentary films. In 1994, she joined “thede”, a Hamburg based group of documentary filmmakers. Here she made several films, for example 20 VIOLINS FOR ST. PAULI. In addition, she worked as a production manager and publisher. Since 2008, she has been the managing director of the Kurzfilm Agentur Hamburg, a short film distributor, and host of the annual Short Film Festival Hamburg.

Thomas Johnson, born in 1984, graduated with a degree in Time-Based Media from the University of Wales Institute in Cardiff and from the New Media Department of the Academy of Fine Arts in Zagreb/Croatia. Aside from making animated films, he creates stop-motion performance art works which have been featured at numerous festivals. Together with his partner Ivana Bošnjak, he has created two multi-award-winning short animated films: SIMULACRA (2014) and IMBUED LIFE (2019). Currently, the couple has just begun production on their third puppet stop-motion film APATHY. IMBUED LIFE won the International Short Film Competition at exground filmfest 2019.

Marion Klomfaß, born in Wiesbaden in 1970, studied theatre, film and media studies, German and musicology at Frankfurt’s Goethe University, receiving a Magister Artium degree. Since 1995, she has worked as an editor for diverse film and TV productions and is currently employed at Hessischer Rundfunk. From 1993 to 2011, she was a member of the organisational and film selection team at exground filmfest in Wiesbaden. In 2000, she was among the founders of the Japanese film festival Nippon Connection in Frankfurt am Main, where she has served as director to the present day. In 2013, she was honoured by Japan’s foreign minister for her efforts to promote Japanese culture in Germany.

Weitere Informationen

Programm

16m
REMINISCENCES OF THE GREEN REVOLUTION

von Dean Colin Marcial Philippinen/USA 2019 tagalog OmeU Kurzspielfilm

Eine Geistergeschichte über Liebe und Ökoterrorismus auf den Philippinen. Was es bedeutet, sich jung und unsterblich zu fühlen.

A ghost story about love and eco-terrorism in the Philippines, and what it means to feel young and eternal.

14m
LA ESPERA

von Jakob Krese und Danilo do Carmo Deutschland/Brasilien/Niederlande 2020 span. OmU Dokumentarfilm

Ein ödes Stück Nirgendwo, eine staubige Fläche zwischen Eisenbahnstrecke und Straße. Vereinzelte Gruppen von Menschen harren hier aus.

A remote piece of no man’s land. A dusty area between railway and highway. Groups of people gathering here and there.

9m
SERIAL PARALLELS

von Max Hattler Hongkong/Deutschland 2019 o. Dial. Animationsfilm Experimentalfilm

Die experimentelle Animation nähert sich der gebauten Umgebung Hongkongs aus der konzeptionellen Perspektive des Zelluloidfilms.

The experimental animation approaches Hong Kong’s built environment from the conceptual perspective of celluloid film.

20m
NIGHTCRAWLERS [NOCTÁMBULOS]

von Arturo Baltazar Mexiko 2019 OmeU Kurzspielfilm

Schlaflose Menschen ziehen nachts durch die Straßen einer melancholischen Stadt auf der Suche nach Zuneigung, Bedeutung und einem Mops.

Six lonely insomniacs wander the streets of a melancholic city at night in search of affection, meaning and a pug dog.

9m
KACHALKA

Irland 2019 russ. OmU Dokumentarfilm

Der Film blickt in das Herz dessen, was als das Hardcore-Fitnessstudio der Welt gilt – Kiews riesiger Open-Air-Fitnesspark aus Sowjetzeiten.

A cinematic portrait of Kiev’s Soviet scrap metal KACHALKA gym – the world’s most hardcore gym.

3m
FLIGHT

von Anna Mkrtumyan Armenien 2019 o. Dial. Dokumentarfilm

Der Film thematisiert den Berg-Karabach-Konflikt und dreht sich um die Frage des Rechts der Artsakh-Bürger auf Bewegungsfreiheit.

This film is telling you about Nagorno-Karabakh conflict and turning on question of Artsakh citizens’ right of free movement.

12m
HAPPY IN THE GAP [SER FELIZ NO VãO]

von Lucas H. Rossi dos Santos Brasilien 2020 engl.-span.-portug. OmeU Dokumentarfilm Experimentalfilm

Die Freiheit von Sprache, die Freiheit zu sprechen. Ein schwarzer Essay über Züge, Strände und das Besetzen von Plätzen!

Freedom from language, freedom to speak. A black essay on trains, beaches and occupying spaces.